Von tihanabiscan

Samenbomben

Insekten retten

Der Frühling ist da und damit der perfekte Zeitpunkt, um etwas zu pflanzen und unsere Welt ein wenig bunter zu machen. Durch selbst gemachte Samenbomben können wir auch den Insekten, wie Bienen und Schmetterlingen helfen. Denn wie ihr sicherlich schon mal gehört habt, sind Insekten bedroht und brauchen unbedingt unsere Hilfe. Insekten sind fleißige Helfer des Menschen und deswegen sollten auch wir den Insekten helfen. Leider sind wir mit daran Schuld, dass es ihnen schlecht geht.

Warum gibt es weniger Insekten als früher?

Wissenschaftler vermuten, dass es mehrere Gründe gibt, weshalb so viele Insekten sterben. Sehr wahrscheinlich spielt der Klimawandel eine große Rolle. Das Klima wird immer wärmer und dadurch ändern sich die Lebensbedingungen für Insekten. Es gibt immer mehr Straßen und viele asphaltierte Flächen, die den Insekten nicht so viel Lebensraum bieten. Auch ist die Luftverschmutzung natürlich nicht gut und die Chemikalien, die von vielen Landwirten zur Bekämpfung von Unkraut genutzt werden, stehen in Verdacht nicht nur Unkraut, sondern auch Insekten zu töten.

Warum sind Insekten so wichtig?

Nun könntet ihr denken:“ Interessiert mich gar nicht! Ist doch gut, wenn es weniger Insekten gibt. Die nerven eh nur und manche stechen sogar!“
Tja, das sollte aber jeden interessieren, denn Insekten sind sehr wichtig für uns Menschen.
Insekten sammeln Pollen und Nektar und sorgen so dafür, dass Pflanzen bestäubt werden und sich somit vermehren. So sorgen sie dafür, dass Früchte wachsen und wir Obst zu essen haben.
Insekten dienen auch als Nahrung für andere Tiere, die ohne diese nicht überleben könnten. Zum Beispiel ernähren sich Vögel von Insekten und ohne Insekten gäbe es auch weniger Vögel. Vögel sind wiederum Nahrung für nochmals andere Tiere und so setzt sich der Kreislauf unendlich fort.
Insekten helfen auch bei der Zersetzung von toten Tieren oder abgestorbenen Pflanzen. So helfen sie, dass neue Erde entstehen kann. Das sind nur ein paar wenige Punkte, weshalb Insekten wichtig für uns sind. Vielleicht habt ihr das alles ja schon gewusst, aber es schadet ja nicht es sich in Erinnerung zu rufen und wer noch nicht Bescheid wusste, weiß es jetzt und wir können loslegen etwas dagegen zu tun.
Die Insekten brauchen dringend unsere Hilfe!

Was sind Samenbomben?

Samenbomben sind super coole kleine Kugeln, die aus Erde, Tonpulver und aus Blumensamen bestehen. Sie sind total praktisch, da man sie auch werfen kann. So kann man hässliche und brachliegende Flächen, auch Stellen an die man nicht gut heran kommt, erreichen und bunter machen. Gleichzeitig schafft man Nahrungsquellen für Insekten.

So werden Samenbomben gemacht:

Die Kinder, die das Atelier regelmäßig besuchen, bekommen ein von uns zusammengestelltes Paket zur Herstellung der Samenbomben. Es sind alle Zutaten, die ihr dafür braucht, vorhanden und ihr könnt direkt loslegen.

Für alle anderen, die auch gerne Samenbomben herstellen möchten, gibt es hier ein Rezept:

Grundrezept:

5 Esslöffel Erde

4 Esslöffel Tonerde (z.B. Heilerde)

1 Teelöffel Blumensamen

Wasser

Zubereitung

Alle Zutaten werden einfach zusammengemischt.

Gebt nach und nach ein wenig Wasser in die Mischung. Aber bitte vorsichtig, damit es nicht zu flüssig wird. Wenn sich die Mischung gut zu Kugeln formen lässt, habt ihr eine gute Konsistenz und könnt mit dem Formen beginnen. Sollte es doch zu flüssig geworden sein, könnt ihr ein wenig Erde dazu geben. Das ist wie beim Backen.

Das Formen der Kugeln gelingt euch gut, wenn ihr eine kleine Portion der Masse in die Hände nehmt und vorsichtig zu einer Kugel zusammendrückt. Also nicht zu doll zwischen den Händen rollen, denn dann zerfällt die Kugel.

Die fertig geformten Kugeln könnt ihr auf Zeitungspapier oder in einen leeren, offenen Eierkarton zum trocknen legen. Am besten auf die Fensterbank, wo es warm und trocken ist. Gut wäre es, wenn ihr die Samenbomben alle paar Stunden mal wendet. So nach 2 Tagen müssten die Bomben trocken sein und ihr könnt mit dem Werfen loslegen.

Sprayen in den Herbstferien

Als Angebot in den Herbstferien 2019 findet ein Streetart-Workshop im Atelier Klks statt. Kinder und Jugendliche von 7-15 Jahren können sich hier 4 Tage lang an der Spraydose ausprobieren. Im Atelier können eigene Bilder gestaltet werden und als Highlight wird gemeinsam eine Mauer im Hof des Ateliers bemalt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Meldet euch also schnell unter atelierklks@gmx.de an!